Tech - 19/09/2016

Jenkins World 2016 – Becoming a true Jenkins master

14375273_10210465135573444_494122255_oThe final day was all about how to become a true Jenkins master. The „Open Source Hub“, a booth filled with Jenkins experts and contributors, continuously showed live demos about new plugins and projects they wrote. Here I finally found the inspiration to adopt a Jenkins Plugin that is highly used within PAYBACK, but is no longer maintained. The other sessions gave a detailed insight on how to effectively prevent Jenkins instances to fail, how to setup Jenkins to deal with hundreds of team members located around the world, and how to create huge Jenkins clusters. Speaking of which, they also demoed us the worlds biggest Jenkins cluster with the astonishing amount of 2000 masters and nearly 8000 executors. Stephen Connolly,a well known Jenkins core committer and technical lead for CloudBees Jenkins Operations Center, showed us how we can do that too.

 

He gave some great ripping-off-the-state-of-californiainsights how we can determine the right setup size of what we really need and where scaling with Jenkins is possible. Even the Developer Infrastructure group at Google was there to
present their journey deploying a large-scale Jenkins installation. In between sessions, there were a lot of fun activities you could participate in. CloudBees managed to get the CommitStrip team to Jenkins World, creating some live drawings and even a a giant collaborative mural painting. Thomas, the writer and Etienne, the cartoonist, teamed up with a few Jenkins contributors to design a 5m x 2m mural which was painted by the attendees. Finally CloudBees invited us for a „Farewell Get-Together“ for all international attendees in an original California style casino to say goodbye and plan what we will accomplish until next year.

Tech - 16/09/2016

Jenkins World 2016 – It’s Jenkins time in California!

unbenanntFrom September 13th until September 15th 2016, the Jenkins World took place in Santa Clara, California! It is the biggest international conference concerning Jenkins, one of the most famous continuous integration tools. On three days, users, experts and continuous delivery thought leaders had the opportunity to learn, explore and network face-to-face, as well as to help shape the future of Jenkins. Of course PAYBACK could not miss an event like this, as we are also using the tool on an advanced level. Our colleague and DevOps Engineer Christian attended and even held a talk about Ruling Jenkins with Configuration as Code! Read what he experienced during these three exiting days.

The first day was all about workshops where you could get some insights into microservices, Jenkins pipeline plugin or continuous delivery in the context of DevOps. Additionally you could get prepared to become a certified Jenkins Engineer. Fortunately, I already got this certificate in the beginning of the year by participating in one of the first tests offered. Afterwards there was a great networking event, hosted at the best place you can possibly imagine, the Computer History Museum! Over there we were not only provided with some great American barbecue, you also could get back to your childhood, by walking through the exhibition halls filled with great ancient Technologies. Enjoying a couple of drinks, we also could share some insights on how companies are using Jenkins, typical issues you encounter and how to deal with them. Finally I could get some answers for very specific questions that came up all over the year by some other experts. The great talks also inspired me to finally setup a Jenkins Area Meetup Group in Munich. I struggled with this thought for a couple of months now, since there are a lot of tech companies in Munich, and almost all of them use Jenkins. I’m pretty sure we can find some other Jenkins engineers that will be interested, and as far as I know PAYBACK is a great partner for hosting meetup-events anyway 🙂

On the second day the main event finally arrived and Kohsuke Kawaguchi, creator of the Jenkins project, did the Kickoff-Talk. He was giving us a look back at where Jenkins originally started and where we are today, also giving away a sneak peek at a couple of nice new features that will be available for Jenkins in the near future. Afterwards Cloudbees CEO and founder Sacha Labourey took over to announce DevOps Express and showing us the The Four Quadrants of DevOps Maturity. After these interesting keynotes, we started to discuss more specific subjects like secure container development pipelines, continuous security or continuous testing. Actually, I got a lot (!) of feedback regarding my talk, as it seems I rather hit the nerve of what a lot of other Jenkins engineers are struggling with, too. And as I imagined, they were looking for a way to deal with it in a way, PAYBACK is now finally able to do. Afterwards, there was also a chance to have a closer look at the future of Continuous Delivery with Jenkins by using the Pipeline Plugin and a brand new user interface experience for Jenkins called Blue Ocean. In the end I had some great round up talks about today’s sessions at the “After Dark DevOps Express Networking Reception” and also got some new ideas for hacking our way through the DevOps challenges.

Christianchristian-rasp

Alle, Allgemein, Datenschutz, Partner - 07/09/2016

BILD Artikel zum Thema Telekom

Die BILD Zeitung titelt in ihrer heutigen Ausgabe mit einem Telekom Betrugsfall aus den Jahren 2014/15. Wir haben bereits damals technische Maßnahmen zur Sicherheit ergriffen und den Kunden fehlende Punkte gutgeschrieben.

Zu keiner Zeit waren Kundendaten betroffen. PAYBACK und seine Partner nutzen alle technischen und rechtlichen Maßnahmen, um solche Betrugsfälle zu verhindern.

Hinter den Punkten - 06/09/2016

Hinter den Punkten – Lisa

HinterDenPunkten_LisaS

Berufsbezeichnung: Duale Studentin (BWL/ Dienstleistungsmanagement/ Medien und Kommunikation an der DHBW in Stuttgart)

Du interessierst Dich für ein Duales Studium? Bewirb Dich online bis zum 18. September 2016.

Beschreibe kurz Deinen bisherigen Werdegang.

2015 absolvierte ich erfolgreich mein Abitur. Danach stand für mich fest, dass ein normales Studium für mich nicht in Frage kommt. Der Gedanke mit 1000 Kommilitonen in einer Vorlesung zu sitzen, in der nur Leistung in Form von theoretischem Wissen zählt, hat mich ungemein abgeschreckt. Also hab ich mich auf die Suche nach einer für mich passenden Alternative gemacht und bin schnell auf das Duale Studium bei PAYBACK gestoßen.

Wann hast Du bei PAYBACK angefangen?

Ich bin jetzt seit Oktober 2015 als Duale Studentin bei PAYBACK tätig. Im Unternehmen habe ich allerdings erst nach meiner 3-monatigen Theoriephase im Januar 2016 gestartet.

Dein aktueller PAYBACK Punktekontostand?

Nur 144 °P (Zur Verteidung: ich habe erst letztens mit meinen Punkten bei dm bezahlt)

Was machst Du bzw. Deine Abteilung genau?

Als Duale Studentin bei PAYBACK habe ich die Chance mehrere Abteilungen zu erleben. Momentan bin ich im Lifecycle Management (LCM) tätig. Neben Printmailings kümmern wir uns auch um die E-Mail Kommunikation mit dem Kunden und begleiten/ führen ihn durch seinen Lebenszyklus bei PAYBACK. Zu den Themen zählen: Geburtstags- und Willkommenskommunikation, aber auch E-Mails zu weiteren PAYBACK spezifischen Anlässen, wie beispielsweise die Erreichung bestimmter Punktestände oder die Aktivierung von eCoupons.

Dein typischer Arbeitstag?

Um spätestens 9 Uhr beginnt der Arbeitstag mit einem Kaffee. Danach werden erstmal die E-Mails gecheckt. Meistens kommen dabei schon To Do’s für den Tag auf: Layout-Anpassungen, Reportings, Abstimmungen mit internen und externen Agenturen für neue oder überarbeitete Templates und Flächen, Kampagnen-Planung (aktuell für die Freundschaftswerbung bei PAYBACK) und vieles mehr. Es wird jedenfalls nie langweilig 🙂

Was macht PAYBACK für Dich besonders?

Die Arbeitsatmosphäre. An meinem ersten Arbeitstag war ich sehr überrascht als ich interne E-Mails mit: „Hallo Herr/Frau …“ verschickte und ein „Hallo Lisa, … Liebe Grüße Tobi“ (zufällig gewählt) zurückkam. Die gesamte Stimmung ist sehr ausgelassen und familiär.

Bei welchem Partner punktest Du besonders gern?

Achtung Klischee: dm

Was war Deine erste Prämie? Was wäre Deine Wunschprämie?

Bis dato habe ich noch keine Punkte für Prämien eingelöst. Meine Wunschprämie wäre aber die Actioncam von acme.

Beschreibe PAYBACK als Arbeitgeber in drei Worten.

innovativ . jung . dynamisch

Zum Schluss noch etwas über Dich: Was machst Du am liebsten, bzw. was sind Deine Hobbies?

Ich fotografiere leidenschaftlich gerne. Zu meinen Hobbys zählen ebenfalls: Mode, Musik und Sport

Vielen Dank Lisa!

Partner - 31/08/2016

Die Telekom bleibt PAYBACK treu

PAYBACK-Telekom_4Einkaufen bei der Deutschen Telekom macht ab sofort noch mehr Spaß, denn die Telekom und PAYBACK haben ihre Partnerschaft verlängert und ausgebaut. Telekom Kunden werden mit zusätzlichen Punkten bei jedem neuen Vertragsabschluss in den Bereichen Festnetz oder Mobilfunk (Post- und Prepaid) und auf Produkte im Telekom Shop zum Beispiel auf Magenta SmartHome Komponenten oder Zubehör belohnt. In Zukunft kann in den Telekom Shops auch direkt mit PAYBACK Punkten bezahlt werden. Walter Lukner, Mitglied der Geschäftsleitung bei PAYBACK, enthüllte zum Zeichen der langjährigen Partnerschaft gemeinsam mit der Telekom eine eigene, magentafarbene PAYBACK Telekom Karte in Bonn.

Ab dem 5. September kann sie auch jeder Neukunde in seinem Portemonnaie haben. Also nichts wie los in die Telekom Shops oder unter PAYBACK.de direkt die neue Karte beantragen.

Hinter den Punkten - 25/08/2016

Hinter den Punkten – Sandro

HinterDenPunkten_SandroHeute interviewen wir Sandro, einen Kollegen der Loyalty Partner Solutions GmbH. Loyalty Partner Solutions (LPS) gehört mit PAYBACK und emnos zur Loyalty Partner Gruppe.

Berufsbezeichnung: Business Analyst

Beschreibe kurz Deinen bisherigen Werdegang.

Meine Ausbildung zum Fachinformatiker Anwendungsentwicklung habe ich bei einer Versicherung hier in München gemacht. Danach war ich für diverse IT-Consulting Firmen im Automotive- und Finanzbereich tätig. Während meiner beruflichen Laufbahn habe ich berufsbegleitend einen Bachelor in International Management und einen Master in IT-Management erworben. 2012 bin ich zur LPS gewechselt, um mich neuen Herausforderungen mit dem Focus Business Analyse zu stellen.

Wann hast Du bei Loyalty Partner Solutions angefangen?

April 2012

Dein aktueller PAYBACK Punktekontostand?

843 °P

Was machst Du bzw. Deine Abteilung genau?

Ich bin als Business Analyst verantwortlich für die Definition und Weiterentwicklung unseres Software Produktes mit dem Schwerpunkt Loyalty im Travel & Transportation Umfeld. Auf der anderen Seite begleite ich unsere Kunden bei der fachlichen Analyse und Integration unseres Software Produktes in ihre Business- und IT-Kontexte.

Dein typischer Arbeitstag?

In der Produktentwicklung bereite ich den Umfang des nächsten Sprints vor, so dass eine Produktfunktionalität durch das Entwicklungsteam gut umsetzbar ist. Weiterhin kläre ich offene Punkte bei Anforderungen, die sich gerade in der Entwicklung befinden und  nehme anschließend die Umsetzung ab. Mit externen Kunden wiederum führe ich Workshops durch und bereite Arbeitsergebnisse auf. Hieraus werden häufig neue Produktfunktionalitäten abgeleitet bzw. existierende weiterentwickelt. Die Meetings finden oft virtuell statt, was sich in der Praxis als große Herausforderung darstellt. So muss man manchmal sehr geduldig sein, um Abstimmungen mit internationalen Partnern und Kunden finalisieren zu können, da  Bild- und/oder Tonqualität bzw. Sprachakzente eine Hürde darstellen.

Was macht Loyalty Partner Solutions für Dich besonders?

Sehr gutes Arbeitsklima, hohe Eigeninitiative, flexible Arbeitszeiten

Bei welchem Partner punktest Du besonders gern?

Meine Freundin und ich sammeln am liebsten bei REWE und dm.

Was war Deine erste Prämie? Was wäre Deine Wunschprämie?

Meine erste Prämie war ein REWE Gutschein und meine Wunschprämie ist eine Reise nach Südamerika.

Beschreibe Loyalty Partner Solutions als Arbeitgeber in drei Worten.

Customer-Loyalty-Software Made in Germany

Zum Schluss noch etwas über Dich: Was machst du am liebsten, bzw. was sind deine Hobbies?

Backpacking in fremden Ländern, ein gutes Frühstück, den Tag im Biergarten beenden

Vielen Dank Sandro!

Prämien - 22/08/2016

Überraschung!!! Der PAYBACK Punkte-Joker ist wieder da!

PB_JokerUnser Joker verteilt auch in diesem Jahr wieder viele zusätzliche Coupons und tolle Sofortgewinne. Ab dem 29.08 startet die Kampagne in ihre bereits sechste Runde und beschert allen Kunden noch mehr Punkte beim Einkaufen. An der Aktion beteiligen sich diesmal über 20 PAYBACK Partner: So gibt es unter anderem bei Aral, Apollo-Optik, dm-drogerie markt, GALERIA Kaufhof, real;- und REWE viele zusätzliche Coupons und tolle Sofortgewinne.

Bei jedem Einkauf bei einem der beteiligten Partner gibt es direkt an der Kasse ein Punkte-Booklet mit je vier Joker-Coupons. Diese bieten super Überraschungen bei den umliegenden PAYBACK Partnern an. In den Punkte-Booklets findet sich auch eine praktische Regio-Map, die auf einen Blick zeigt, bei welchem Partner in der Umgebung die Überraschungs-Coupons eingelöst werden können. Es rufen 15fach Punkte, bis zu 2.000 Extra-Punkte und viele Sofortgewinne wie beispielsweise kostenfreie und leckere Kaffees zum Wachwerden bei Aral.

Noch mehr Gewinne stecken in der PAYBACK App. Einfach die PAYBACK App herunterladen, den goldenen eCoupon aktivieren, auf den Gewinnspielautomaten drücken und sofort wissen ob ein Gewinn dabei ist. Es winken tolle Preise von Channel21, Gutscheine von A.T.U. oder sogar eine Reise nach New York. Die PAYBACK App bringt nicht nur zusätzlichen Spaß in die Joker-Kampagne, sondern bietet auch zahlreiche Zusatzgewinne. Also nichts wie los und Joker-Booklets besorgen!

Alle Informationen zur Aktion und zum Gewinnspiel gibt es unter PAYBACK.de/joker.

Hinter den Punkten - 19/08/2016

Hinter den Punkten – Social Day

201608_SocialDay13 fleißige Mitarbeiter von Loyalty Partner haben sich in einer Flüchtlingsunterkunft im Moosfeld engagiert. Um die Flüchtlinge in der Erstaufnahme willkommen zu heißen, lag der Fokus des Tages auf gemeinsamen Münchner Ausflügen und Erlebnissen in der Unterkunft. Dabei wurden zwei Ausflugsteams gebildet: Die Familien-Gruppe durfte passend zu den Olympischen Spielen den Münchner Olympiapark erkunden. Im Sea Life haben sie neben Meeresbewohnern auch das Leben der Isar bestaunt, sich im Anschluss auf dem Olympia-Sommerfest gestärkt und auf dem Karussell ausgetobt. Bei dem zweiten Ausflugsteam stand neben Bowlen auch die Herausforderung des Bouldern auf dem Programm. Doch selbstverständlich wurde nicht nur München erkundet, sondern auch fleißig die Unterkunft im Moosfeld renoviert. Neue Farbe an den Wänden und Pflanzen im Innenhof lassen die Unterkunft jetzt in neuem Glanz erscheinen. Besonderen Spaß hatten dabei die vielen Kinder. Alle Helfer und Geflüchteten haben den Tag bei einem gemütlichen bayerischen Essen mit Braten und Semmelknödel ausklingen lassen und waren sich einig, dass es die Mühe wert war. Vielen Dank an alle fleißigen Helfer!

Tech - 12/08/2016

PAYBACK taking part in Amex hackathon #growthHACK16

As being a IMG_3703part of the American Express (Amex) group, we are of course participating in the annually internal hackathon. Last year our colleagues made it to the final round and pitched their ideas in New York among other participants from all over the world.

To those who haven’t heard about hackathons (also known as a hack day or codefest) yet – it is an event in which computer programmers and others involved in software development, including graphic designers, interface designers and project managers, collaborate intensively on software projects.

This year it is IMG_3810all about #growth! In 13 Amex locations worldwide teams are designing and implementing their ideas concerning growth for our PAYBACK or Plenti business based on mobile, location based services, augmented reality, web, real time and big data submitted by the teams.

In Munich we were the first to start hacking last Wednesday, August 10th. 33 innovators grouped in 6 cross-functional teams, including PO, DEV, TEST and OPS. The teams had awesome names like LearnFastActFast, The Crowds, MuMo, SmellsLikeTeamSpirit, Catch em all and MVP.

More to follow, as the jury still has to decide which idea they liked best.

Laura

Tech - 11/08/2016

PAYBACK Global Scrum Model

quadAgile Development has gained tremendous success in the last years. Almost every company has transformed or at least adapted partly to agile driven development; in most cases using the Scrum methodology. Starting with Scrum in a single, co-located team environment is quite easy. The challenges start when more than just one team is working on a single project or product. These challenges include the management of dependencies among the teams, aligned architecture changes and collaboration in general. The situation becomes even more delicate when the teams are not co-located. This could mean that they are in different locations and sometimes even in different time zones.

 

PAYBACK Global decided early on to add offshore teams to support the development in certain areas. During the last six years we have gained a lot experience in working together with dispersed scrum teams. There are many important factors if you consider scrum across distributed teams and, in particular, with offshore teams. In this article I will focus only on the team setup. The setup of a scrum team is usually simple: Product Owner, Scrum Master and the Scrum Team. In our scaled environment with many distributed teams, which are working with an offshore partner, the setup is quite unique. Additionally, the following preconditions had a huge impact on our team setup:

  • Product ownership remains at PAYBACK (headquarters). The unique selling point of PAYBACK and the entire LP group is the comprehensive knowledge of how to run a loyalty program. Further, we need to deal with different stakeholders in different countries, which is easier to do at a centralized location.
  • Technology ownership remains at PAYBACK. With the experience of PAYBACK Germany, PAYBACK Poland, and the Miles and More program (developed by our sister Loyalty Partner Solutions), we have gained a lot of experience in building and operating high-load transactional systems.
  • Quality ownership also remains at PAYBACK. As we use behavior driven development, QAs, developers and product owners are working closely together from the very beginning to define the requirement and agile acceptance test scenarios.

These preconditions resulted in new roles to emphasize these ownerships. The picture shows how our offshore scrum teams are organized. Each team consists of developers, QAs and a Scrum Master. These teams are located in India. The corresponding Product Owner (PO) is located in Munich. Three additional roles in Munich complete our “extended” scrum team. The Technology Owner (TO) is responsible for creating the technical concept of new features or change requests. They also coach the scrum team in new technologies or frameworks and they review the code developed by the scrum team to ensure the proper fit into the current architecture and alignment to the coding rules. The Quality Owner ensures the proper testing, identifies the testing scenarios and decides together with TO and PO which tests are needed on which level. He also supports the teams regarding the implementation of the testing scenarios.

In the last years we experienced the need for another role to address all operational needs early. By default, this happens during the initial definition of a new feature. Now we are able to identify necessary infrastructure or monitoring changes at a very early stage. Development and Operations are working closely together during the entire lifecycle of each feature. Some call this role DevOps Engineer, we call it Operation Owner. All four roles together form the QUAD. The responsibility of the QUAD starts with the grooming of upcoming features, but does not end there. It also helps with the definition of test scenarios, supports the team, and assures a smooth rollout to production.

Steffen